StBV Pressemeldungen

2014

[04.12.2014]
Steuerabzug von Weihnachtsspenden: Freude für Empfänger und Spender
In weiten Teilen der Welt ist die Not in diesem Jahr groß und so wird bei vielen Steuerpflichtigen die Advents- und Weihnachtszeit zur Spendenzeit. Betroffene Familien, Kinder, soziale Einrichtungen unterstützen und sich dabei selbst vom Staat unterstützen lassen. Im Rahmen der Steuererklärung können Zuwendungen insgesamt bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte als Sonderausgaben abgezogen werden. Darüber hinausgehende Beträge können vorgetragen und in den folgenden Jahren steuersparend erklärt werden.
Vollständiger Bericht als PDF (74 kb)

[18.07.2014]
Wahlergebnis zum Beirat der Wirtschaftsprüferkammer – zukünftig Prüfer aller Kanzleigrößen vertreten
Am gestrigen Tage wurde das Ergebnis der Wahlen zum Beirat der Wirtschaftsprüferkammer bekannt gegeben. Die Auszählung hat ein gemischtes Ergebnis ergeben, was angesichts der erstmals praktizierten personalisierten Verhältniswahl auch zu erwarten war. Vertreter marktführender Gesellschaften sind nun ebenso im Beirat vertreten, wie Repräsentanten kleinerer Praxen und mittelständisch geprägter Kanzleien.
Vollständiger Bericht als PDF (215 kb)

[15.07.2014]
Einspruch durch elektronische Steuererklärung: Manchmal ist weniger mehr!
Seitdem die elektronische Kommunikation im Besteuerungsverfahren angekommen ist, werden altbewährte Verfahrensschritte zunehmend mehr in Frage gestellt. Auch die Regeln zum Einspruch gewinnen durch eine gerichtliche Entscheidung nun an elektronischer Kontur.
Vollständiger Bericht als PDF (304 kb)

[27.06.2014]
DATEV-Aufsichtsratswahl 2014 – DStV-Kandidaten setzen sich durch
Die Vertreterversammlung der DATEV eG hat am 27. Juni 2014 die beiden DStV-Kandidaten Herrn StB Per Baumgarten und Herrn StB/WP Joachim M. Clostermann erneut in den Aufsichtsrat der DATEV gewählt. Mit den beiden Kollegen haben die DATEV-Vertreter zwei Kandidaten gewählt, die ihre langjährige Berufserfahrung im Interesse der Berufsangehörigen auch weiterhin hervorragend in die Arbeit dieses Gremiums einbringen können. Der Aufsichtsrat der DATEV hat im Rahmen seiner konstituierenden Sitzung sodann Herrn StB/vBP Dirk Schmale (Mitglied im StBV Westfalen-Lippe) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst damit StB Reinhard Verholen ab, der seit 2002 dem Aufsichtsrat angehörte, seit 2006 den Vorsitz innehatte und satzungsgemäß nicht mehr wiedergewählt werden konnte.
Vollständiger Bericht als PDF (67 kb)

[13.06.2014]
Bodo Richardt neuer Präsident der European Federation of Accountans and Auditors for SMEs (EFAA)
Die European Federation of Accountans and Auditors for SMEs (EFAA) hat einen neuen Präsidenten: Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Bodo Richardt aus Berg bei München. Der gemeinsame Kandidat des Deutschen Steuerberaterverbands (DStV) und der Wirtschaftsprüferkammer (WPK) wurde am 6. Juni 2014 von der Mitgliederversammlung in Budapest einstimmig in das Präsidentenamt gewählt.
Vollständiger Bericht als PDF (151 kb)

[28.04.2014]
Neues zur Besteuerung von Geschenken
Ein Geschenk ist eine schöne Geste und fördert das Verhältnis zu Arbeitnehmern und Geschäftspartnern. Um die Freude beim Beschenkten durch eine mögliche Steuerpflicht nicht nachträglich zu trüben, wählen Unternehmen bei Geschenken an Geschäftspartner häufig die Möglichkeit der Pauschalbesteuerung. Diese pauschale Versteuerung in Höhe von 30 % (zzgl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer) durch den Schenkenden hat den Vorteil, dass der Beschenkte den Vorgang nicht mehr in seiner Steuererklärung ansetzen muss. Voraussetzung ist jedoch, dass die Zuwendungen zusätzlich zu den vereinbarten Tätigkeiten erbracht werden und nicht Teil der Vergütung sind. Die Pauschalierung ist pro Jahr auf 10.000 € je Empfänger begrenzt. Vor diesem Hintergrund weist der Steuerberaterverband Westfalen Lippe auf zwei aus Steuerzahlersicht positive Urteile des Bundesfinanzhofs (BFH) hin.
Vollständiger Bericht als PDF (92 kb)

[02.04.2014]
Arbeiten an den Feiertagen: Und der Zuschlag geht an…
Es ist wieder soweit: In wenigen Tagen wird mit den Osterfeiertagen die diesjährige Feiertags- und Brückentags-Saison eingeläutet. Doch während die einen bereits große Pläne machen, um mit möglichst wenig Urlaubstagen viele „Frei“tage zu gewinnen, muss manch anderer auch an den Feiertagen fleißig arbeiten gehen. Ein kleiner Trost sind dann zumeist die vom Arbeitgeber gezahlten Sonn- und Feiertagszuschläge on top zum normalen Arbeitsentgelt. Aber wer – Arbeitnehmer, Fiskus oder Sozialversicherung – erhält am Ende eigentlich wieviel vom Zuschlag?
Vollständiger Bericht als PDF (73 kb)

Mitglied des Deutschen Steuerberaterverbandes
StBdirekt
IWW Institut / Einspruch Aktuell
© 2012-2016 StBV - Steuerberaterverband Westfalen-Lippe e.V. - Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008